Allgemeine Geschäftsbedingungen

(AGBs)
Die allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln das Vertragsverhältnis zwischen den Auftraggeber und Stadtgeschichten Köln, vertreten durch Christine Schauerte. Mit der Buchung erkennt der Auftraggeber diese Bedingung an.


1. Buchung

Nach schriftlicher Bestellung per E-Mail oder mündlicher Bestellung per Telefon kommt die Buchung einer Tour/Führung zustande. Mit Buchung treten die AGB von Stadtgeschichten Köln mit sofortiger Wirkung in Kraft.
Alle Preise sind in Euro und mit Ausweisung der Umsatzsteuer.

Soweit nicht anders abgesprochen wird der Betrag per Rechnungsstellung im Vorfeld der durchzuführenden Tour überwiesen. Auf Anfrage kann der Betrag auch in Bar entrichtet werden. Jedoch hält sich Stadtgeschichten Köln das Recht vor dies abzulehnen.


2. Rücktritt des Auftraggebers vom Angebot/Stornierung

Sollte ein Kunde einen Termin stornieren ohne einen Ausweichtermin innerhalb von 60 Tagen in Anspruch nehmen zu wollen, gelten folgende Bedingungen:
- Bei Rücktritt bis 14 Tagen vor dem vereinbarten Termin fällt eine Bearbeitungsgebühr von 30 € an.
- Bei Rücktritt bis 7 Tagen vor dem vereinbarten Termin wird eine Zahlung von 50 % des vereinbarten Preises fällig
- Bei Rücktritt bis 3 Tage vor dem vereinbarten Termin wird eine Zahlung von 100 % des Preises fällig
- Bei Nichterscheinen des Kunden wird eine Zahlung von 100 % fällig

Domführungen müssen 16 Tage vor Führungstermin storniert werden, sonst ist die zusätzlich anfallende Domabgabe in voller Höhe zu entrichten.


3. Stornierung durch Stadtgeschichten Köln

a) Wird die Leistungsdurchführung infolge höherer Gewalt, Krankheit oder Unwetter die bei Vertragsabschluss nicht voraussehbar war, erheblich erschwert oder beeinträchtigt, behält sich Stadtgeschichten Köln die Absage des Termins vor.

b) Stadtgeschichten Köln bzw. die beauftragten Stadtführer sind berechtigt eine Führung abzusagen bzw. abzubrechen, wenn einer oder mehrere Teilnehmer der Gruppe alkoholisiert sind oder alkoholische Getränke mit sich führen, bzw. aus anderen Gründen die eine sichere Durchführung der Veranstaltung gefährden. In diesem Fall bleibt der Anspruch auf Zahlung des vereinbarten Betrages in voller Höhe erhalten


4. Verringerte Teilnehmerzahl bei Antritt einer Stadtführung mit Pro-Kopf-Preisen

Falls Sie mit weniger als der angemeldeten / fest gebuchten Personenanzahl an der Tour teilnehmen möchten, muss Stadtgeschichten Köln davon rechtzeitig in Kenntnis gesetzt werden. Wir erheben für die Stornierungen ab 2 Personen gestaffelt nach Tagen den vollen Betrag bzw. den Teilbetrag des vereinbarten Buchungspreis: Bei Stornierung von mehr als 2 Personen bis zu 3 Tage vor dem vereinbarten Termin werden 50 % des entfallenden Teilbetrages erhoben. Sollten am Tage der Führung und ohne vorherige Ankündigung weniger Personen als angemeldet erscheinen, werden 100 % des vereinbarten und vollen Betrages in Rechnung gestellt.


4. Wartezeiten

Falls bis 30 Minuten nach dem vereinbarten Termin die Gruppe/der Auftraggeber oder dessen Beauftragter nicht an dem vereinbarten Treffpunkt erschienen ist und Stadtgeschichten Köln vor Ort nicht über eine Verspätung informiert wurde (z.B. per Mobiltelefon), ist der / die Gästeführer/in nicht verpflichtet noch länger zu warten. Die Zahlungspflicht des Auftraggebers bleibt davon unberührt.

Zum vertraglich vereinbarten Zeitpunkt beginnt die Stadtführung. Bei Verspätung der Gruppe/des Auftraggebers verkürzt sich diese entsprechend und geht über den vereinbarten Zeitrahmen nicht hinaus. Es sei denn, vor Ort wird im Einvernehmen mit dem Guide eine andere Vereinbarung getroffen. Die Zahlungspflicht des Betrages in voller Höhe durch den Auftraggeber bleibt davon unberührt.


5. Haftung

Die Haftung beschränkt sich auf die Erfüllung des vereinbarten Leistungsumfangs sowie den vereinbarten Zeitrahmen und ist begrenzt auf den Betrag des Honorars.

Ausgeschlossen sind Leistungsstörungen im Zusammenhang mit Leistungen, die als Fremdleistungen lediglich vermittelt werden und die im Angebot einer Stadtführung ausdrücklich als Fremdleistungen gekennzeichnet sind.

Bei Kooperationen mit weiteren Partnern (Restaurants, Bustransfer, etc.) gelten jeweils deren Stornierungsbedingungen.


6. Terminverschiebung bzw. Aufhebung des Vertrages

Wird die Leistungsdurchführung infolge höherer Gewalt, die bei Vertragsabschluss nicht voraussehbar war, erheblich erschwert oder beeinträchtigt, hat sowohl Stadtgeschichten Köln als auch der Auftraggeber die Möglichkeit, den Termin zu verschieben. Im Falle einer bei Vertragsabschluss nicht vorhersehbaren Verhinderung (z.B. Erkrankung der Gästeführerin) versucht Stadtgeschichten Köln, sofern es sich ermöglichen lässt, für eine entsprechende Vertretung sorgen.


7. Geltungsbereich – Vertragsgegenstand

Diese AGB gelten nur für die Stadtgeschichten Köln angebotenen Stadtführungen.

Stadtgeschichten Köln
Köln, Januar 2013

Erleben Sie auch unsere

spannenden Stadttouren

durch Köln!